1. Liga - Saison 2020 / 1

Saisonfinale - und der Meister ist ...

Der letzte ZAT ist ausgespielt und hatte mit den letzten fünf Spieltagen (Spieltag 30 bis 34) ein wahres Mammutprogramm zu bieten. Da es keine Knüllerpartien erfolgt spieltagsweise eine Fokussierung auf das Meisterschaftsrennen sowie den Abstiegskampf. Abgerundet wird dies durch den Abgleich mit der Rückrundenprognose unseres Expertenteams mit dem tatsächlichen Endresultat ab und ein paar Statistiken.

Um den Umfang der zu berücksichtigen Mannschaften zu reduzieren und näher an der realistischen Chance zu sein, werden für das Meisterschaftsrennen sowie für den Abstieg nur jene Mannschaften einbezogen, welche vom 1. bzw. 16. Tabellenplatz jeweils einen Rück- bzw. Abstand von der Hälfte der noch zu vergebenden Punkte (abgerundet) haben. Ebenso wird bei der Betrachtung bis einschließlich Spieltag 32 die Tordifferenz und das Torkonto zunächst nicht betrachtet.

Mannschaften die mit einer kursiv Anmerkung (**gerettet**, **abgestiegen** und **raus**) neben dem Vereinsnamen gekennzeichnet sind, können nicht mehr zum betrachteten Spieltag nicht mehr absteigen oder Meister werden oder sind sicher abgestiegen. Diese Mannschaften werden an den folgenden Spieltagen nicht mehr betrachtet. Aufsteiger werden mit einem (A) gesondert gekennzeichnet, ebenso der Meister (M) und der Vizemeister(V).

Die Ausgangssituation für ...

... den Kampf um die Meisterschaft
1 FC Malaga 55
2 Jahn Regensburg 53
3 Sportfreunde Siegen (M) 48
4 FSV Mainz 05 (V) 48


... und dem Abstiegskampf
10 FC Schaffhausen 41
11 1. FC Kaiserslautern 40
12 Knatts. Reykjavikur 39
13 FK Bodö-Glimt 37
14 Karlsruher SC 36
15 1. FC Köln (A) 35
16 FC Liverpool 34
17 RB Salzburg (A) 32
18 Grasshopper Zürich 27



Spieltag 30

Zu vergeben sind noch 15 Punkte...
Abstiegskampf
Der FC Schaffhausen und der 1. FC Kaiserslautern könnten theoretisch noch in den Abstiegskampfsumpf hineingezogen werden, besitzen aber auch auf Grund des bestehenden Punktekontos gute Chancen zum sicheren Klassenerhalt. Die Mannschaft der Grasshopper Zürich braucht hingegen ein ähnliches Wunder wie in der vergangenen Saison, um noch den Klassenerhalt zu schaffen.

Die roten Teufel aus Kaiserslautern siegen knapp gegen den Vizemeister und noch im Meisterschaftsrennen aktiven FSV Mainz 05 mit 4:3. Mit eine Torfestival von insgesamt 10 Toren ging die Partie zwischen den FC Schaffhausen und dem FC Liverpool aus, womit der FC Liverpool immer tiefer in den Abstiegsstrudel gerät. Ebenfalls gegen einen Meisterschaftsanwärter (Jahn Regensburg) mussten sich die Isländer vom Knatts. Reykjavikur behaupten, was bei schlechtem Wetter jedoch deutlich misslang. Am Ende stand eine deutliche 5:1 Heimpleite auf der Anzeigetafel.

Im direkten Abstiegsduell ging es zwischen den FK Bodö-Glimt und dem 1. FC Köln, was an allen anderen Spieltagen eine Knüllerpartie gewesen wäre. Mit einem deutlichen 6:0 Heimsieg verschafft sich der FK Bodö-Glimt Luft im Abstiegskampf. Auch zwischen den beiden Tabellennachbarn Karlsruher SC und dem Aufsteiger RB Salzburg kam es zum direkten Duell zweier Abstiegskandidaten. In einer engen Partie siegten die Österreicher glücklich in den Schlussminuten mit 3:2 und verschärfen die Abstiegssorgen in Karlsruhe. Der Tabellenletzte Grasshopper Zürich empfing den VfL Wolfsburg und hoffte auf ein ähnliches Wunder wie in der vergangenen Saison. Die Wölfe dominierten die Partie klar und ließen der Hoffnung der Schweizer keine Chance zur Entfaltung. Es setzte ein deutliches 4:0, womit die Lichter in Zürich so langsam auszugehen scheinen...

Meisterschaftsrennen
Im Meisterschaftsrennen hat der Jahn Regensburg vorgelegt und setzt den aktuellen Tabellenführer FC Malaga unter Zugzwang. Diese mussten nach Frankfurt zur Partie gegen Eintracht Frankfurt reisen und kamen mit leeren Koffern von dort zurück. In einer taktisch geprägten Partie behielten die Hessen die Oberhand und siegten mit 1:0. Der amtierende Meister Sportfreunde Siegen musste nach Glasgow reisen und benötigte einen Sieg. Diesen fuhren die Siegener auch erwartungsgemäß ein und holten mit einem klaren 6:1 gegen die Glasgow Rangers die wichtigen drei Punkte.

Die relevanten Tabellenausschnitte nach dem 30. Spieltag
1 Jahn Regensburg 56
2 FC Malaga 55
3 Sportfreunde Siegen (M) 51
... ... ...
12 FK Bodö-Glimt 40
13 Knatts. Reykjavikur 39
14 Karlsruher SC 36
15 1. FC Köln (A) 35
16 RB Salzburg (A) 35
17 FC Liverpool 34
18 Grasshopper Zürich 27



Spieltag 31

Noch 12 Punkte sind für jede Mannschaft maximal noch möglich.
Abstiegskampf
Mit noch vier Partien vor der Brust will der FK Bodö-Glimt möglichst schnell aus dem Abstiegskampf raus. Da würde ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten RB Salzburg helfen. Allerdings verlief das Spiel einseitig zu Gunsten der Salzburger, welche mit 4:0 gewannen und wertvolle Punkte gegen den Abstieg sammeln konnten. Ebenfalls mit guten Karten bei einem Sieg würde Knatts. Reykjavikur dastehen und musste gegen den Aufsteiger Hansa Rostock antreten. Dort setzte es jedoch eine knappe 6:5 Niederlage. Eine schwere Aufgabe hatte der Karlsruher SC mit dem Meisterschaftsanwärter FC Malaga vor der Brust. Die Spanier brauchen den Sieg für die mögliche Meisterschaft, Karlsruhe gegen den Abstieg. In der Partie zeigte Malaga dann den größeren Willen und schoß den KSC mit 6:0 ab.

Der 1. FC Köln war Nutznießer der Klatsche des KSC und konnte mit einem eigenen Sieg gegen Arminia Bielefeld, ebenfalls mit 6:0, wichtige drei Punkte sammeln. Diesem Beispiel folgte auch der krisengeplagte FC Liverpool, der bei Eintracht Frankfurt daheim mit den fantastischen Fans im Rücken 2:0 gewann. Schlusslicht Grasshopper Zürich wollte mit einem Sieg die theoretische Chance auf den Klassenerhalt wahren, musste dazu aber den FSV Mainz 05, welche ihrerseits noch auf ein kleines Wunder im Kampf um die Meisterschaft hofften, besiegen. In einer ausgeglichenen Partie siegten die Rheinhessen jedoch mit 3:2 und besiegelten den Abstieg der Schweizer, da diese bei 11 Punkten Rückstand auf einem Nichtsabstiegsplatz bei noch 9 zu vergebenen Punkten rechnerisch den Klassenerhalt nicht mehr schaffen können.

Meisterschaftsrennen
Im Dreikampf um die Meisterschaft hatte der FC Malaga wie oben erwähnt gewonnen. Der Jahn Regensburg seinerseits spielte parallel gegen den Glasgow Rangers und sicherte sich kurz vor Schluss mit einem Sonntagsschuss den 1:0 Heimsieg. Für die Sportfreunde Siegen ging es daheim gegen den furios gestarteten 1. FC Kaiserslautern. Die Roten Teufel hielten lange dagegen und verloren nach einem Treffer zur Mitte der zweiten Hälfte aber mit 1:0 gegen den amtierenden Meister, der damit weiterhin beim Meisterschaftsrennen den Anschluss hält.

Der Stand nach dem 31. Spieltag
1 Jahn Regensburg 59
2 FC Malaga 58
3 Sportfreunde Siegen (M) 54
... ... ...
12 FK Bodö-Glimt 40
13 Knatts. Reykjavikur 39
14 1. FC Köln (A) 38
15 RB Salzburg (A) 38
16 FC Liverpool 37
17 Karlsruher SC 36
18 Grasshopper Zürich **abgestiegen** 27



Spieltag 32

Mit den 32. Spieltag und den noch 9 möglichen Punkten biegen wir auf die Zielgerade ein...
Abstiegskampf
Der FK Bodö-Glimt vergab die letzten Matchbälle und musste nun zu allem Überfluss auch noch gegen den Meisterschaftsaspiranten FC Malaga ran. Schwierger könnte also die Ausgangssituation nicht sein. Um die Offensivstärke der Spanier wissens mauerten die Norweger vom Anpiff weg und spielten in bester Catenacciomanier sehr defensiv. Diese Taktik sollte sich aber bezahlt machen, den nach einem gut ausgespielten Konter siegten der FK unerwartet mit 1:0 und hofft damit das Momentum nun zu seinem Gunsten gedreht zu haben. Im Duell der Tabellennachbarn und Abstiegskämpfer Knatts. Reykjavikur und 1. FC Köln konnte der Sieger sich von der Abstiegszone absetzen und sich ein wenig Luft verschaffen. Wer von beiden Mannschaften eine taktisch disziplinierte und zurückhaltende Spielweise erwartete sollte aber positiv überrascht werden. Den beide Mannschaften spielten von Beginn an munter und risikoreichen Fußball. Lange Zeit ging es hin und her und am Ende siegten die Isländer glücklich gegen den Aufsteiger und Konkurrenten mit 4:3.

Für die RB Salzburg lief es hingegen nicht gegen Arminia Bielefeld. Nach einer äußerst schwachen ersten Halbzeit stand am Ende eine verdiente 4:2 Niederlage und ein dünneres Nervenkostüm. Diese Niederlage bedeutete sowohl für den FC Liverpool als auch für den Karlsruhe SC die Chance von einem Abstiegsplatz zu springen. Im direkten Duell war für beide Mannschaften verlieren verboten. Aber selbst ein Unentschieden könnte zu wenig sein, sodass beide Mannschaften von Beginn an auf den Sieg drängten. Beide Abwehrreihen zeigten sich auch in dieser Partie nicht sattelfest und mit insgesamt 7 Toren endete die Partie mit einem glücklichen Sieger aus Liverpool, welcher knapp 4:3 in Karlsruhe gewann und an Salzburg vorbeizieht.

Meisterschaftsrennen
Nach der überraschenden Niederlage des FC Malaga gegen den FK Bodö-Glimt (siehe oben) bot sich für den Jahn Regensburg die Chance auf den ersten Matchball. In Kaiserslautern gegen den 1. FC Kaiserslautern wurde allerdings in der ersten Halbzeit diese Chance zunächst vertan. Nach der Pause legten die bayrischen Pfälzer aber los wie die Feuerwehr und schossen den FCK binnen kürzester Zeit ab. Am Ende stand ein 4:0 für den Jahn zu Buche und die Chance am nächsten Spieltag bereits die Meisterschaft perfekt zu machen. Dieser Sieg bedeutete natürlich für den amtierenden Meister Sportfreunde Siegen auch, dass ein Sieg pflicht war. Dieser sollte dann auch gegen den FSV Mainz 05 erzielt werden, wobei der Sportfreunde 8:0 gewannen und zumindest die Minichance auf den Meistertitel wahrten.

Nach 32. Spieltag schaut die Tabelle wie folgt aus
1 Jahn Regensburg 62
2 FC Malaga 58
3 Sportfreunde Siegen (M) 57
... ... ...
14 FC Liverpool 40
15 1. FC Köln (A) 38
16 RB Salzburg (A) 38
17 Karlsruher SC 36
18 Grasshopper Zürich **abgestiegen** 27



Spieltag 33

Fällt an diesem Spieltag schon die Entscheidung um die Meisterschaft? Und steht der nächste Absteiger nach diesem Spieltag fest? Schauen wir uns an wer von den noch 6 verfügbaren Punkten die vielleicht entscheidenden nächsten 3 Punkte sichern konnte...
Abstiegskampf
Der FC Liverpool konnte mit einem Sieg gegen den FK Bodö-Glimt den Matchball auf den Klassenerhalt erhalten. Die heimische Anfield Road war natürlich ausverkauft und das You'll never walk alone vor dem Anpiff der Partie schmetterte im Rund der Arena. Die Liverpooler begannen couragiert und die Norweger boten zum Saisonabschluss ihre Fans einem ansehnlichen Offensivfußball. Zum Schluss hieß der Sieger mit einem 5:4 Sieg FC Liverpool.

Der 1. FC Köln, punktgleich mit dem ersten Tabellenabstiegsplatz, musste nicht nur gewinnen sondern dabei auch auf die eigene Tordifferenz achten. Entsprechend konzentriert ging die Mannschaft die Partie gegen die Glasgow Rangers an. Die Schotten spielten nach einer langen und anstrengenden Saison nicht ganz so dynamisch und kämpferisch ihre Partie und verloren daher auch verdient mit 2:0 gegen Köln.
Der zweite Aufsteiger im Abstiegskampf, RB Salzburg, musste daheim gegen die Isländer vom Knatts. Reykjavikur bestehen. Natürlich auch hier: Verlieren verboten und möglichst keine Gegentore bekommen! Zur Pause stand immerhin die 0 für RB, allerdings sowohl für als auch gegen sie. Höchste Zeit also auch mit dem Tore schießen anzufangen. Dies taten die Roten Bullen auch und siegten am Ende mit 3:0. Damit sind die Isländer wieder mitten im Abstiegskampf!

Mit den Siegen der drei Konkurrenten war der Karlsruher SC zum Siegen verdammt. Eine Niederlage würde den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit bedeuten. Mit dem VfL Wolfsburg stand dazu auch noch ein Gegner vor der Brust, welcher sich seit dem Ende der Rückrunde auf eine Welle des Erfolgs bewegte und sich immerhin bis auf Platz 4 in der Tabelle hochgespielt hatte. Die völlig verunsicherten Karlsruher ließen jedoch auch die Minimaltugenden im Abstiegskampf vermissen und verloren sang- und klanglos mit 4:0 daheim. Damit steht der Karlsruher SC als zweiter Absteiger fest!

Durch die Siege von Liverpool, Köln und Salzburg rutschen der FK Bodö-Glimt, 1. FC Kaiserslautern und Knatts. Reykjavikur wieder in den Abstiegskampf hinein.
Meisterschaftsrennen
Fällt bereits ein Spieltag vor Schluss die Entscheidung um die Meisterschaft? Damit dem nicht so ist mussten sowohl die Sportfreunde Siegen als auch der FC Malaga ihre Partien gewinnen und der Jahn Regensburg seine Partie verlieren.

Der FC Malaga machte daheim gegen Arminia Bielefeld seine Hausaufgaben und siegte mit 6:0. Nun hieß es hoffen auf einen Sieg im direkten Duell zwischen Jahn Regensburg gegen Sportfreunde Siegen.
Dem amtierenden Meister war die Bedeutung dieser Partie bewusst und entsprechend konzentriert begannen die Siegener gegen Regensburg. Diese wiederum verlegten sich zu Beginn der Partie auf eine stable Abwehr, da bei einem entsprechenden Ergebnis vom FC Malaga bereits ein Unentschieden zur Meisterschaft gereicht hätte. Fortuna war allerdings in der ersten Halbzeit klar auf Seiten der Oberpfälzer, für welche dreimal der Pfosten, einmal die Latte und einmal ein Verteidiger auf der Torlinie retteten. Zu allem Überfluss gelang Regensburg kurz vor der Pause dann auch noch bei einem sauberen Konter die 1:0 Führung. Nach der Pause riskierten die Sportfreunde früh in der Partie alles und ließen sich mehrmals auskontern. Allerdings dauerte es bis zur 74. Spielminute bis das zweite Tor fiel. Ab da brach der amtierende Meister auseinander und die Bayern spielten sich in einen Rausch. Es folgte Tor um Tor und am Ende wurde die Meisterschaft mit einem 7:0 Sieg zum zweiten Mal in der Vereinsgesichte eingetütet. Die Feierlichkeiten dauerten bis tief in die Nacht hinein und die Tageszeitungen der Region berichteten in den Folgetagen von einer Welle an Krankschreibungen und kulanten Unternehmern, welche ihren Mitarbeitern eine Woche frei gaben!

Glückwunsch an Nils Menninger und Jahn Regensburg zur Meisterschaft!
Die Tabelle nach dem vorletzten Spieltag
1 Jahn Regensburg **Meister** 65 74:40 +34
2 FC Malaga 61 86:54 +32
3 Sportfreunde Siegen (M) 57 74:53 +21
... ... ... ... ...
11 FK Bodö-Glimt 43 68:67 +1
12 1. FC Kaiserslautern 43 67:78 -11
13 FC Liverpool 43 59:82 -23
14 Knatts. Reykjavikur 42 68:74 -6
15 1. FC Köln (A) 41 61:64 -3
16 RB Salzburg (A) 41 64:72 -8
17 Karlsruher SC **abgestiegen** 36 64:83 -19
18 Grasshopper Zürich **abgestiegen** 27 63:84 -21



Spieltag 34

Die Meisterschaft ist entschieden und so geht es mit den letzten 3 noch erspielbaren Punkten in das dramatische Finale im Abstiegskampf, in welchem 6 Mannschaften gegen den letzten verbliebenen Abstiegsplatz kämpfen und dabei nur durch 2 Punkte getrennt sind.
Abstiegskampf
Nach der Niederlage gegen den direkten Konkurrenten aus Liverpool ist FK Bodö-Glimt wieder in den Abstiegsstrudel gerutscht und musste gegen den starken VfL Wolfsburg antreten. Diese hatten sich auf Platz 4 hochgespielt und könnten noch 3. in der Abschlusstabelle werden. Allerdings merkte man den Wölfen die lange Saison und die enormen Strapazen der vergangenen Wochen an. Mit schweren Beinen liefen die Wolfsburger den Norwegern vom FK von Beginn an hinterher und nach der 1:0 Führung tankten die Norweger derart Selbstvertrauen, dass am Ende gar ein 5:0 Sieg heraussprang. Damit spielt FK Bodö-Glimt auch in der kommenden Saison in der 1. Liga!

Der 1. FC Kaiserslautern war in dieser Saison eine Mannschaft mit Licht und Schatten. Begeisternder Fußball im ersten Saisondrittel und die wochenlange Tabellenführung folgte zum Ende der Rückrunde eine beispiellose Negativserie und riss den FCK in den Abstiegsstrudel. Mit einem Sieg gegen den den Aufsteiger und Konkurrenten 1. FC Köln (A) könnte sich die Roten Teufel direkt den Klassenerhalt sichern und die Domstädter eventuell sogar ins Tal der Tränen stürzen. In einer verbissen geführten Partie ging es mit einem 2:2 in die Pause. Nach der Pause lagen dann die Nerven bei beiden Mannschaften blank und das Schiedsrichtergespann hatte einiges zu tun. Als der FCK dann auch noch mit 3:2 in Führung ging brachen sich die Emotionen in beiden Lagern bahnen und es kam zur Rudelbildung. Nach mehreren Minuten Unterbrechung spielten beide Mannschaften mit weniger Personal, denn bei den Kölnern sahen gleich drei Spieler einen Platzverweis während es bei Kaiserslautern immerhin nur zwei Platzverweise waren. Kurz vor Schluss folgte dann der knock out und das 4:2. Damit bleibt der 1. FC Kaiserslautern erstklassig und der 1. FC Köln muss zittern.

Mit der Niederlage des 1. FC Köln war klar, dass sowohl der FC Liverpool als auch Knatts. Reykjavikur nicht mehr absteigen konnten. Der FC Liverpool machte den Klassenerhalt allerdings auch aus eigener Kraft klar, nachdem diese in Ostwestfalen gegen Arminia Bielefeld 4:1 gewannen und somit nicht mehr absteigen konnten. Knatts. Reykjavikur musste gegen den FC Malaga antreten, welcher zwar nicht mehr Meister werden konnte für welchen es aber immerhin noch um die Vizemeisterschaft und das Torkonto der nächsten Saison ging. Allerdings spielten die Spanier eher lustlos auf und wollten eigentlich schon in den Urlaub. Knatts. Reykjavikur gewann gegen den unmotiviert spielenden FC Malaga mit 3:0 und sicherte sich ebenfalls den Klassenerhalt aus eigener Kraft.

Somit bleibt nur noch die Frage zu klären, ob RB Salzburg (A) gegen Glasgow Rangers die Chance auf den Klassenerhalt genutzt hat. Nach der Niederlage Kölns würde Salzburg bereits ein Unentschieden reichen. Durch das schlechtere Torverhältnis durfte auf keinen Fall verloren werden. Salzburg war von Beginn an bemüht die eigenen Chancen auf den Klassenerhalt selbst so positiv wie möglich zu gestalten. Allerdings führten zwei individuelle Fehler in der ersten Halbzeit zu einem 2:0 Rückstand. Mit Wiederanpfiff stürmten die Roten Bullen, welche zwischenzeitlich vom Unentschieden in Kaiserslautern erfahren hatten, und drängten auf den Anschlusstreffer. Wenn es beim Unentschieden in Köln bleiben würde musste Salzburg die Partie für den Klassenerhalt gar gewinnen. RB kämpfte und ackerte und kam in der 66. Spielminute zum Anschlusstreffer. Dieser beflügelte Salzburg nun und mit neuer Energie und Schwung gelang gar der Ausgleich in der 72. Spielminute. In Kaiserslautern stand es zu dieser Zeit weiterhin Unentschieden und Salzburg drängte weiter auf das nächste Tor. Just in dem Moment, wo Köln in Kaiserslautern 2:3 zurücklag und die Emotionen überkochten führte ein Stellungsfehler bei einer Ecke der Schotten zu einem Eigentor der Salzburger und somit zum 2:3 Rückstand. RB machte nun vollkommen auf kam aber selbst nicht mehr in aussichtsreiche Abschlusssituationen. Am Ende verlor RB Salzburg mit 3:2 und steigt direkt wieder ab. Der 1. FC Köln ist dadurch gerettet und spielt eine weitere Saison erstklassig.
Der Tabellenkeller zum Saisonabschluss
... ... ... ... ...
11 FK Bodö-Glimt 46 73:67 +4
12 1. FC Kaiserslautern 46 71:80 -9
13 FC Liverpool 46 63:83 -20
14 Knatts. Reykjavikur 45 71:74 -3
15 1. FC Köln (A) 41 63:68 -5
16 RB Salzburg (A) **abgestiegen** 41 66:75 -9
17 Karlsruher SC **abgestiegen** 39 66:84 -18
18 Grasshopper Zürich **abgestiegen** 27 64:86 -22



Saisonabschlusstabelle mit Abgleich zur Prognose

Die Angabe zur prognostizierten Tabellenregion ist farblich hervorgehoben, wobei rot für eine tatsächlich schlechtere Platzierung als prognostiert steht. Analog dazu bedeutet grün ein besseres Abschneiden und blau eine mit der Prognossen überstimmende prognostizierte Tabellenregion.
Endplatzierung Mannschaft Punkte Tordifferenz Tore prognostiziert Region
1 Jahn Regensburg **Meister** 65 74:50 +24 Top 5
2 FC Malaga 61 86:57 +29 Top 5
3 Sportfreunde Siegen 60 76:53 +23 Top 5
4 Eintracht Frankfurt 56 72:66 +6 oberes Mittelfeld
5 VfL Wolfsburg 54 66:63 +3 oberes Mittelfeld
6 FSV Mainz 05 54 76:75 +1 Top 5
7 Arminia Bielefeld 51 73:86 -13 unteres Mittelfeld
8 FC Schaffhausen 50 68:61 +7 Mittelfeld
9 Hansa Rostock (A) 50 68:74 -6 Mittelfeld
10 Glasgow Rangers 49 68:62 +6 oberes Mittelfeld
11 FK Bodö-Glimt 46 73:67 +4 unteres Mittelfeld
12 1. FC Kaiserslautern 46 71:80 -9 unteres Mittelfeld
13 FC Liverpool 46 63:83 -20 unteres Mittelfeld
14 Knatts. Reykjavikur 45 71:74 -3 Mittelfeld
15 1. FC Köln (A) 41 63:68 -5 Abstiegskampf
16 RB Salzburg (A) **abgestiegen** 41 66:75 -9 Abstiegskampf
17 Karlsruher SC **abgestiegen** 39 66:84 -18 Abstiegskampf
18 Grasshopper Zürich **abgestiegen** 27 64:86 -22 Abstiegskampf



Ein paar Statistiken

Zum Saisonabschluss noch ein paar Statistiken:
  • Höchster Sieg: FSV Mainz 05 - Jahn Regensburg 10:0
  • Torreichste Partie: Arminia Bielefeld - FK Bodö-Glimt (6:5), Arminia Bielefeld - Glasgow Rangers (6:5), Hansa Rostock - Knatts. Reykjavikur (6:5) jeweils 11 Tore
  • Torreichster Sieg: FSV Mainz 05 - Jahn Regensburg 10:0
  • Torreichstes Unentschieden: FSV Mainz 05 - FC Schaffhausen 5:5
  • Mannschaft mit den meisten Siegen: Jahn Regensburg, FC Malaga 19
  • Mannschaft mit den meisten Unentschieden:Jahn Regensburg, Grasshopper Zürich, 1. FC Köln mit jeweils 8
  • Mannschaft mit den meisten Niederlagen: Grasshopper Zürich, Karlsruher SC mit jeweils 19
  • Mannschaft mit den meisten Toren: FC Malaga mit 86 Toren
  • Mannschaft mit den meisten Gegentoren: Arminia Bielefeld, Grasshopper Zürich mit jeweils 86 Gegentoren
  • Längste Siegesserie: Hansa Rostock jeweils mit 7 Siegen in Serie
  • Längste Unentschiedenserie: Jahn Regensburg, FC Schaffhausen, 1. FC Köln, RB Salzburg jeweils mit 3 Unentschieden am Stück
  • Längste Niederlagenserie: Hansa Rostock, Karlsruhe SC jeweils mit 7 Niederlagen in Folge
  • Längste Serie ohne Niederlage: FC Malaga mit 13 Spielen ohne Niederlage
  • Längste Serie ohne Sieg: Schaffhausen mit 9 Spielen in Folge ohne Sieg

Zum Vergleich nochmals die Prognosse zum Rückrundenauftakt

Jahn Regensburg (derzeitige Platzierung: 1. mit 34 Punkten)
Der Herbstmeister spielt bisher eine gute Saison und konnte direkt vom Start weg eine Serie von 7 ungeschlagenen Spielen hinlegen. In der Effizienztabellen belegt der Jahn derzeit Platz 2. Hält man die Effizienz aufrecht und sollte der Jahn bis zum Ende der Saison um die Meisterschaft mitspielen können.

FC Malaga (2. mit 33 Punkten)
Seit dem Abstieg in der 2. Saison 2017 und den direkten Wiederaufstieg schloss der FC Malaga immer in der Spitzengruppe ab. Um nach der Meisterschaft zu greifen müsste vor allem bei der Effizienz noch nachgelegt werden. Zum Ende der Saison sollte dennoch wieder ein Platz unter den ersten 5 möglich sein.

Sportfreunde Siegen (3. mit 32 Punkten)
Der amtierende Meister schwächelte zwischenzeitlich und verlor nach einer Siegesserie von 6 Partien dann 3 Spiele in Folge. Von den derzeitigen Spitzenmannschaften haben die Sportfreunde das beste Torkonto und auch in der Effizienztabelle belegt man den Spitzenplatz. Die erneute Titelverteidigung ist also möglich, ein Platz unter den ersten 5 Mannschaften wahrscheinlich.

1. FC Kaiserslautern (4. mit 30 Punkten)
Die Pfälzer starteten furios in die Saison und blieben die ersten 9 Spiele ungeschlagen. Zum Ende der Halbserie brachen die Roten Teufel jedoch ein und verloren 4 der letzten 5 Spiele. Auch mit Torekonto könnte besser sein. Zudem fehlt es Kaiserslautern an Effizienz im Einsatz der Tore. Unsere Experten schätzen, dass der zum Ende der Halbserie eingesetzte Trend anhalten wird und Kaiserslautern sich nach unten orientieren muss. Wir tippen auf einen Platz im unteren Tabellenmittelfeld.

FC Schaffhausen (5. mit 29 Punkten)
Die Schweizer aus Schaffhausen schlossen in den letzten Spielzeiten meist im oberen Mittelfeld ab. Das Torekonto ist eine Hypothek, welche es durch Effizienzsteigerung zu kompensieren gilt. Zum Schluss der Halbserie blieb Schaffhausen 3 Spiele in Folge ungeschlagen und zeigte sich bisher konstant. Die Effizienz ist jene eines Teams aus dem tabellarischen Mittelfeld, insofern tippen wir auch auf eine entsprechende Platzierung zum Ende der Saison.

FSV Mainz 05 (6. mit 29 Punkten)
Der Vizemeister der vergangenen Saison wollte diese Saison natürlich wieder um die Meisterschaft mitspielen. Nach einem schwachen Start in die Saison fing sich das Team gerade in der zweiten Hälfte der Halbserie und arbeitete sich konstant in der Tabelle nach oben. Das Torekonto ist durchaus für eine höhere Platzierung vorhanden und könnte mit einer Steigerung in der Effizienz ggf. noch einige Punkte rausholen. Am Ende wird es jedoch auch diese Saison nicht zur Meisterschaft reichen, aber ein Platz unter den ersten 5 sollte möglich sein.

Glasgow Rangers (7. mit 27 Punkten)
Die Schotten haben schon allerhand erlebt und sind bestrebt wieder zu altem Glanz zu kommen. Dem hervorragenden Saisonstart von 5 Siegen in Folge folgten 5 Spiele ohne Sieg. Mit dem Resttorkonto ist Glasgow eher im unteren Mittelfeld unterwegs, jedoch könnte die durchaus vorhandene Effizienz diese Last wieder ausgleichen. Am Ende reicht es zumindest für einen Platz im oberen Tabellenmittelfeld.

Eintracht Frankfurt (8. mit 25 Punkten)
Die Hessen spielten in den letzten Jahren immer oben mit, für eine Meisterschaft reichte es jedoch bisher nicht. Die Hinrunde war durchaus brauchbar, ist aber auch durch Inkonstanz geprägt. Mit dem vorhandenen Torkonto ist die Eintracht zwar konkurrenzfähig, aber ob das für das große Sehnsuchtsziel Meisterschaft reichen wird ist fraglich. Die derzeitige Effizienz legt zumindest einen Platz im oberen Mittelfeld nahe, für die Meisterschaft wird es aber wohl auch in dieser Saison nicht reichen.

Hansa Rostock (9. mit 24 Punkten)
Der Aufsteiger startete mit 7 Niederlagen am Stück und hielt lange Zeit die Rote Laterne in der Liga. Zum Ende der Hinrunde gelang den Hanseaten aber der Turnaround und mit 7 Siegen in Folge konnte man sich von den Abstiegsplätzen absetzen. In der Effizienztabelle hat man vor allem Heimwärts sehr viel Luft nach oben und belegt in der Heimeffizienz den vorletzten Tabellenplatz. Andererseits ist Hansa Rostock die zweiteffizienteste Auswärtsmannschaft der Liga. Der Klassenerhalt sollte souverän und ein Platz im Mittelfeld sicher erreicht werden.

VfL Wolfsburg (10. mit 24 Punkten)
Das effizienteste Auswärtsteam der Liga hat vor allem daheim noch einiges an Verbesserungspotential bei der Effizienz. Gelingt es den Wölfen den derzeitigen Trend beizubehalten und die Heimeffizienz zu stegern könnten am Ende dieser Saison ein Platz im oberen Mittelfeld winken. Das Torkonto und die Effizienz ist zumindest derzeit vorhanden.

1. FC Köln (11. mit 23 Punkten)
Der Zweitligameister der vergangenen Saison legte zu Beginn dieser Saison los wie die Feuerwehr. Von den ersten 9 Spielen verlor der Effzee nur zwei und feierte 6 Siege. Seither schwächelte das Team jedoch und konnte seit dem 10. Spieltag nicht mehr gewinnen. Das Resttorkonto ist jedoch arg gebeutelt und die derzeitige Effizienz der Geißböcke entspricht momentan jene eines Absteigers. Der Effzee wird in der Rückrunde in den Abstiegskampf geraten und seine Mühe haben die Klasse zu halten.

Karlsruher SC (12. mit 23 Punkten)
Der KSC startete sehr gut in die Saison, also anders als in der letzten, brach aber zur Mitte der Hinrunde ein. Mit einer Serie von 5 Niederlagen in Folge und 8 Spielen ohne Sieg wurde der KSC jedoch ins untere Mittelfeld durchgereicht. Auch in der Effizienz ist der KSC eher im unteren Tabellenbereich unterwegs und das Torkonto arg gebeutelt. Der KSC wird wohl auch in dieser Rückrunde wieder in den Abstiegskampf rutschen und muss vor allem in den Heimspielen die Effizienz steigern, damit es für den Klassenerhalt reicht.

Arminia Bielefeld (13. mit 18 Punkten)
Die Ostwestfalen waren in der letzten Saison die große Überraschung, da man als Aufsteiger langezeit oben mitspielte und am Ende auch im oberen Tabellenbereich die Saison abschließen konnte. In dieser Saison wirken die Arminen nicht ganz so zielstrebig und frech. Um die Hälfte der Spiele in der Hinrunde gingen verloren. Optimistisch stimmen dürfte jedoch das sehenswerte Torkonto, die Arminia hat noch die 3. meisten Tore zur Verfügung, wobei die Effizienz noch deutlich zu steigern ist. Für die Arminia ist sowohl nach oben als auch nach unten alles noch drin. Am Ende würde es derzeit aber eher für einen Platz im unteren Mittelfeld reichen.

FC Liverpool (14. mit 18 Punkten)
Der große FC Liverpool mit seinem Sehnsuchtsort Anfield Road ist seit den letzten Jahren keine Adresse mehr für Spitzenfußball. Nach der Meisterschaft gelang der Umbruch im Team nicht und so dümpelt der FC Liverpool in den vergangenen beiden Spielzeiten eher in unteren Tabellenregionen herum. Diese Saison sollte es aufwärts gehen, aber das junge Team konnte vom Start weg keine überzeugenden Leistungen bringen und steht mit derzeit 6 Siegen bei 11 Niederlagen mitten im Abstiegskampf. Mit dem vorhandenen Resttorkonto sollte jedoch mehr in der Rückrunde möglich sein. Gelingt einer Steigerung bei der Effizienz ist sogar ein Platz im oberen Mittelfeld möglich. Wir schätzen, dass der FC Liverpool am Ende der Saison aber eher im unteren Mittelfeld landen wird.

Grasshopper Zürich (15. mit 17 Punkten)
Vergangene Saison gelang den Grasshoppern aus Zürich der lange nicht für mögliche gehaltene Klassenerhalt, indem sich die Schweizer in einem fulminanten Schlussspurt noch auf die Nichtabstiegsränge rettete. Auch in dieser Saison wird sich am Ziel Klassenerhalt nichts ändern. Nach einem durchaus guten Start in die Saison folgte eine Niederlagenserie. Auch spielten die Züricher zu häufig unentschieden und verloren dadurch viele Punkte. Mit dem vorhandenen Resttorkonto könnte der Klassenerhalt gelingen, allerdings ist eine Steigerung bei der Effizienz, vor allem auswärts, dringend notwendig. Vermutlich wird es auch in dieser Saison wieder knapp mit dem Klassenerhalt werden.

Knatts. Reykjavikur (16. mit 17 Punkten)
Die Isländer verloren viele Spiele knapp und unglücklich, wodurch es derzeit nur für Platz 16 in der Tabelle reicht. Für den Abstiegskampf ist das Team eigentlich zu stark und mit dem zweitbesten Resttorkonto sowie einer guten Effizienz sollte es den Isländern auch gelingen wieder von den Abstiegsplätzen weg zu kommen. Allerdings müssen dazu nun auch Punkte eingefahren werden. Am Ende ist ein Platz im Mittelfeld fernab der Abstiegssorgen realistisch.

RB Salzburg (17. mit 17 Punkten)
Der Aufsteiger aus Salzburg hat eine sehenswerte Heimeffizienz und stellt zusammen mit dem amtierenden Meister Siegen die effizienteste Heimmannschaft. Dem gegenüber steht jedoch auch die schlechteste Auswärtseffizienz in der Liga, wodurch die Bullen auf einem Abstiegsplatz stehen. Gerade die erste Hälfte der Hinrunde verloren die Bullen viele Spiele und kamen nicht so recht von den Abstiegsplätzen weg. Das Resttorkonto ist für den Abstiegskampf jedoch gut bestückt, fehlt also vor allem die Effizienz. Die Österreicher werden auch in der Rückrunde weiterhin im Abstiegskampf verbringen.

FK Bodö-Glimt (18. mit 15 Punkten)
Der FK Bodö-Glimt ist eine der negativen Überraschungen der Saison. Der letzte Tabellenplatz ist einer Reihe von knappen Niederlagen geschuldet, der Trend der letzten Spiele deutet aber zumindest einen Aufwärtstrend an. Mit satten 44 Toren auf dem Resttorkonto verfügen die Norweger über das beste Resttorkonto der Liga, allerdings ist vor allem die Auswärtsschwäche ein Manko. In der Effizienztabelle steht der FK im Mittelfeld und könnte dort auch abschließen. Zwischen Abstiegskampf und gesicherten Mittelfeld ist einiges an potentiellen Platzierungen möglich, wir tippen auf einen Platz im unteren Mittelfeld.


Quick: 1 - 2© mau 2020