1. Liga - Saison 2008 / 3

Die Saison ist vorbei - Das Feiern und Trauern beginnt


Überraschungen halten sich in Grenzen

Rund um die Meisterschaft in der Liga 42 lohnt es sich nicht wirklich, nochmal Spannung aufzubauen. Zu deutlich ist die Dominanz von Nizza, welches sich bereits am 32sten Spieltag den diesjährigen Titel sichert. Drei Siege aus den letzten fünf Spielen und eine insgesamt äußerst stabile Abwehr sind die endgültigen Garanten für das Team von Effizienzmagier Buschmann. Herzlichen Glückwunsch von der Ligaleitung zu dieser beeindruckenden Leistung. Die Plätze zwei bis sechs waren nachher zwar nur um zwei Punkte getrennt, aber auch ihr gab es keine Überraschungen in Form eines spektakulären Schlussspurtes oder eines drastischen Formverfalles. Zürich wird zweiter, gefolgt von den punktgleichen Teams aus Hamburg und Gladbach, dahinter dann die ebenfalls punktgleichen Teams aus Schaffhausen und Basel.

Dahinter folgt dann das mehr oder weniger glorreiche breite Mittelfeld angeführt von Toresparer Burger mit LaCoruna auf Platz sieben. In seinem Windschatten dann Mainz, Rostock, Aston Villa und Tilburg sowie die Verlierer der letzten Spieltage aus Madrid und vor allem Külübü. Nichts besonderes gibt es am Ende über diese Teams noch zu verlieren. Mittelmaß halt.

Ob der Abstiegskampf Spannung zu bieten hatte? Nein, nicht wirklich. Auch hier war am 32sten Spieltag alles entschieden: Barcelona stottert sich zu zwei Heimsiegen und bleibt dadurch in der Liga und auch Marseille kann sich mit drei Heimsiegen und letzter Kraft über die Ziellinie retten. Frankfurt, Glasgow und das endspurtstarke Team aus Liverpool müssen den bitteren Gang in Liga 2 antreten. Die Schießbude der Liga wechselt zum Saisonabschluß nochmal nach Liverpool und Marseille, während die Betonabwehr dieses Jahr überraschenderweise in Hamburg zu finden ist.

Die Saison ist also mal wieder zu Ende und wie immer fehlen natürlich noch ein paar Rückmeldungen für die nächste Saison. Also denkt bitte dran, euch zu äußern, soweit ihr es noch nicht getan habt: Ein kurzes "Ja, ich will" oder bei Abneigung gegen diesen Satz ein einfaches "Ja" genügen. Absagen werden wie immer erst nach mehrfachen Nachfragen akzeptiert.

Ich danke euch für eine schnelle, problemlose und weitgehend NMR-freie Saison und hoffe, euch nächstes Jahr wieder in diesem Theater begrüßen zu dürfen. Vielen Dank.

Mit besten Grüßen

Stefan

Quick: 1 - 2© mau 2020