2. Liga - Saison 2006 / 2

Wer hats denn jetzt geschafft?


Dramatik pur am Saisonende

Beginnen wir mal mit einem Blick auf die Teams, die vor den letzten Spieltagen schon nur noch um die goldene Ananas spielten: Nizza und Dortmund. Beide bringen nichts wirklich spektakuläres zustande mit ihren drei (Nizza) bzw. zwei (Dortmund) Siegen und stranden auf dem Plätzen 12 und 14. Ebenfalls nur noch mit höchst theoretischen Chancen auf ein gutes oder schlechtes Saisonende waren ansonsten nur Lissabon, Malaga und Osnabrück. Ablesen läßt sich das auch im Zieleinlauf mit den Rängen 8, 10 und 11, wobei sich lediglich Osnabrück mit vier glanzvollen Siegen und einer unglücklichen Niederlage nochmal besonders hervortut.

Damit sind wir auch schon mitten im Aufstiegskampf. Die Meisterschaft sicherte sich wie erwartet Aston Villa. Drei Siege aus den letzten fünf Spielen bedeuten den Titelgewinn für die Kicker von Trainer Westphal. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Meisterleistung. Auch der zweite Platz ging an den erwarteten Kandidaten: Celtic Glasgow unter Trainersenior Novak fuhr ebenfalls drei Siege ein und kann nun die Aufstiegsparty in Angriff nehmen. Platz drei schließlich war allerdings hart umkämpft: Erst am allerletzten Spieltag gelang einem Team der entscheidende Sieg. Aber beginnen wir doch bei den Gescheiterten und landen damit bei Geheimtip Reykjavik. Die Jungs von 100-Tore-Schulz drehten nochmal mächtig auf, legten vier Siege aufs Parkett und wurden letztlich Neunter. Einen harten Kampf lieferten überraschend auch noch die italienischen Treter von Cagliari, die drei Siege einfuhren und am Ende den glücklichen siebten Platz sichern konnten. Nur ganz knapp landeten sie dabei hinter Sparta Prag, denn dieses Team holte auch nochmal zehn Punkte, versagte aber im entscheidenen Augenblick und verlor in Mainz. Platz fünf ging an die ewig lange auf Aufstiegskurs liegenden Elche aus Spanien: Nur ein Sieg aus den letzten fünf Spielen war einfach zu wenig. Der vierte Platz ist ja traditionell der Rang einer anderen spanischen Mannschaft und diese ließ sich diesen dann auch nicht nehmen: LaCoruna landete fünf Siege zum Abschluß und versagte mal wieder: Zwei Punkte fehlten zum Aufstieg, den sich die Schalker mit einem überraschenden Auswärtssieg am letzten Spieltag sicherten. Glückwunsch in den Pott an meinen Ligaleiterkollegen.

Kommen wir nun zum Tabellenkeller und einem unglaublich unglücklichen Absteiger. Beginnen wir bei den beiden Teams, die eh schon so gut wie abgestiegen waren und bei denen es sich auch bewahrheitet hat: Schaffhausen und Braunschweig müssen den Gang in Liga 3 antreten. Braunschweig gelangen nochmal zwei Siege, Schaffhausen holte nur noch einmal drei Punkte und so landeten die zwei letztlich punktgleich auf den Abstiegsplätzen. Bleiben noch drei Teams über die ich bisher noch kein Wort verloren habe: Köln, Mainz und Mailand. Zwei dieser Teams holten neun Punkte, eins nicht einen einzigen. Diese eine Team verlor auch all seine drei letzten Heimspiele. Alle mit dem selben Ergebnis von 2 zu 3. Mainz mit dem insgesamt nachher dreizehnten Platz war es nicht. Auch Köln konnte sich auf Platz 15 retten und behielt die Berechtigung für die zweite Liga. Mailand dagegen holte aus den letzten Spielen zehn zu vierundzwanzig Tore und null Punkte. Damit rutscht das Team sogar noch auf den letzten Tabellenplatz ab. Ein ehemaliger Meister bereichert jetzt also die dritte Liga.

Vielen Dank an alle trainer fürs immer pünktliche Setzen - Es war mir ein Vergnügen eine Saison lang den Ligaleiter für euch zu machen und ich kehre nächstes Jahr gerne zurück, allerdings als Trainer und nicht als Spieler.

Immer noch fehlen mir Rückmeldungen von einigen von euch für die nächste Saison, also haut doch bitte in die Tasten und mailt mir.

Gruß

Euer LL

Stefan

Quick: 1 - 2© mau 2020