3. Liga - Saison 2007 / 1

Liga 3 lebt - Die Saison ist zu Ende.

Hallo zusammen, die restlichen Spieltage der Liga 3 sind um, und das darf man vorwegnehmen: Es war ein echtes Herzschlagfinale. Erinnern wir uns, mit der folgenden Tabellensituation begann der Spieltag 30:

1. Malaga
2. Bremen
3. Djurgarden
4. Liverpool
5. Siegen
6. Mallorca
7. Duisburg
8. Stuttgart
9. Köln
10. Hannover
11. Bielefeld
12. Silkeborg
13. Rotterdam
14. Kaiserslautern
15. 1860 München
16. Nürnberg
17. Leverkusen
18. Mouscron

Die Experten waren sich einig, und auch der Ligaleiter hatte großspurig fabuliert, jenseits des Tabellenplatzes 11 (nach oben wohlgemerkt) müsse man sich kaum Sorgen machen. Das war ein großer Irrtum, wenigstens ein Verein musste sich ernsthaft sorgen. Und wer den Aufstieg vor dieser Runde als besiegelt sah, war ebenfalls bei den Tippern die große Lachnummer.

Spieltag 30
In seltener Einmütigkeit marschierte die Liga dem einen nach dem anderen Heimsieg entgegen. Nur Nürnberg und Liverpool spuckten den Gastgebern Duisburg bzw. Djurgarden erheblich in die Suppe und holten sämtliche 3 Punkte in den eigenen Auswärtsspielen. Da Bremen auswärts indessen höher verlor als die Eisenöfen, zogen die Schweden aufgrund der nunmehr besseren Tordifferenz an den Nordlichtern vorbei. Die Tabellensituation nunmehr wie folgt:

1. Malaga
2. Djurgarden
3. Bremen
4. Liverpool
5. Siegen
6. Mallorca
7. Stuttgart
8. Bielefeld
9. Duisburg
10. Köln
11. Silkeborg
12. Hannover
13. 1860 München
14. Nürnberg
15. Leverkusen
16. Rotterdam
17. Kaiserslautern
18. Mouscron

Aufstiegschancen hatten bei realistischer Betrachtung dabei neben den Noch-Nicht-Meistern aus Malaga selbstverständlich die arg angeschlagenen und gar nicht mehr gesund wirkenden Jungs aus Djurgarden, aus Bremen, Liverpool, Siegen, Mallorca und allenfalls aus Stuttgart, während die Teams aus Bielefeld und Duisburg die Fahnen langsam einrollen konnten, da es diese Saison wohl kaum noch etwas zu holen gab. Im Tabellenkeller war nur soviel klar, als dass der Abstand der Jungs aus Mouscron bis zum rettenden Ufer mit 6 Punkten schon recht deutlich war. Verloren war indessen nichts.

Spieltag 31
Der Spieltag hatte auf den ersten Blick keine Besonderheiten: Die Jungs um Vorturner Ziesing aus Djurgarden robbten in Hannover dem Gegner hinterher und hinterließen einen eher erbärmlichen Eindruck, die Niedersachsen gewannen verdient mit 1:0. Auch im übrigen waren Heimsiege angesagt, allerdings hielten sich auch an diesem Spieltag mit Silkeborg in Köln (1:2) und Stuttgart in Malaga (0:3) nicht alle Teams an diese geheime Absprache. Da aber Bremen zu Hause gegen Mallorca gewann, war Malaga, das kräftig vorgefeiert hatte, noch immer nicht Meister. Die Tabelle:

1. Malaga
2. Bremen
3. Djurgarden
4. Liverpool
5. Stuttgart
6. Siegen
7. Mallorca
8. Silkeborg
9. Hannover
10. Bielefeld
11. Nürnberg
12. Duisburg
13. Köln
14. Rotterdam
15. Kaiserslautern
16. 1860 München
17. Leverkusen
18. Mouscron

Bei allem Durcheinander gab es vor allem langsam ein Ligagemurmel: Was war denn mit den Duisburgern los? Noch einige Spieltage zuvor als Aufstiegsaspirant gehandelt, trudelte die Mannschaft plötzlich in Richtung Tabellenende.

Spieltag 32
Jetzt kam es für Duisburg gleich knüppeldick: Zu Hause vor heimischem Publikum, das aber nach wenigen Minuten schon das Stadium verließ, verlor man gegen die verzweifelt um sich spuckenden und beißenden Belgier aus Mouscron mit 1:7! Die Frage der irritierten Journalisten in Richtung des belgischen Trainers Gegenheimer war einfach: Warum nicht gleich so?
Und eine erste Entscheidung dieser Runde war gefallen: Dadurch, dass die Fischköppe aus Bremen in Leverkusen mit 3:0 verloren, war Malaga trotz eigener Niederlage zu Hause gegen Köln plötzlich MEISTER. Herzlichen Glückwunsch an die Spanier.
Ansonsten war alles offen. Die Tabelle am Ende des Tages:

1. Malaga
2. Bremen
3. Stuttgart
4. Djurgarden
5. Liverpool
6. Siegen
7. Mallorca
8. Silkeborg
9. Bielefeld
10. Köln
11. Hannover
12. Nürnberg
13. Duisburg
14. Rotterdam
15. Leverkusen
16. 1860 München
17. Kaiserslautern
18. Mouscron

Der Sieg der Belgier aus Mouscron über die Duisburger brachte die Belgier zwar an das rettende Ufer heran, dieses war aber immer noch 3 Punkte entfernt. Und plötzlich war Stuttgart aufgestiegen, wenn, ja wenn denn dann schon Schluss gewesen wäre. War es aber nicht.

Spieltag 33
Bremen trat zu Hause gegen die mit 41 Punkten abstiegsgefährdeten Blau-Weißen von 1860 München an – und gewann mit 2:0. Jubel an der Weser! AUFSTIEG war das Wort des Tages – Glückwunsch an den Trainer Hammann, von anderen Kollegen belächelt, von den eigenen Fans geliebt und vom Präsidium vergoldet, so gehört es sich!
Die Sorgenfalten der 60ziger hingegen wurden größer, ebenso wie an der Ruhr bei den Duisburgern. Die verloren erneut sang- und klanglos in Rotterdam mit 2:0 und machten sich weiter auf in Richtung Tabellenkeller. Und da Mouscron zu Hause gegen Siegen mit 4:0 gewann, stand am Ende des Tages immer noch nicht fest, wer denn die Liga und damit unser gesamtes Spiel verlassen müsste. Die Tabelle:

1. Malaga
2. Bremen
3. Liverpool
4. Mallorca
5. Stuttgart
6. Djurgarden
7. Siegen
8. Silkeborg
9. Bielefeld
10. Köln
11. Rotterdam
12. Hannover
13. Kaiserslautern
14. Nürnberg
15. Duisburg
16. 1860 München
17. Leverkusen
18. Mouscron

Wetten konnte man risikolos aber, dass der Aufstieg zwischen Liverpool, Mallorca und Stuttgart ausgemacht würde. Unten war jeder bis einschließlich Hannover gefährdet.

Spieltag 34
Knistern am letzten Spieltag und volle Stadien. Die Hoffnung, die Verzweiflung, die Wut, die Freude, alles das trieb die Menschen zum Fußball. Und dann der bange Blick auf die Videoleinwand: Wie steht es denn in…?
Dabei traf das Los die Liverpooler, die entgegen aller Expertenschätzungen während der Saison nunmehr die beste Ausgangslage für den Aufstieg hatten, mit dem Auswärtsspiel bei den um den Verbleib in der Liga kämpfenden 1860 München besonders hart. Währenddessen traf Stuttgart auf völlig überforderte, von der Angst aufgelöste und schließlich resignierende Belgier aus Mouscron, die sich nach dem 5:0 der Schwaben eine andere Liga suchen müssen. Der erste ABSTIEG. Die ebenfalls vom Abstieg akut gefährdeten Pillendreher aus Leverkusen traten zwar als Tabellensiebzehnte an, durften zu Hause aber gegen Hannover spielen, für die es um gar nichts mehr ging. Und trotzdem gewannen die Niedersachsen mit 2:3. Damit war auch Leverkusen weg. Der zweite ABSTIEG. Der dritte Platz aus der Liga musste sich nunmehr Kaiserslautern, 1860 München, Duisburg und Nürnberg entscheiden. Machen wir es kurz: Nürnberg gewann gegen Köln und war gerettet, allerdings verloren alle anderen genannten Mannschaften, nur 1860 München erkämpfte ein grandioses 4:4. Es wird einem Sechzger wahrscheinlich kaum zu erklären sein, dass die sensationell schlecht spielenden Ruhrpottler aus Duisburg nur deswegen weiter in der Liga spielen dürfen, weil sie einfach das schönere Torkonto hatten, indessen verabschieden wir uns nun auch aus München. Szillats Mannen können sich allerdings erst einmal eine Kur gönnen, das war echt knapp.
Was haben wir vergessen? Den Aufstieg natürlich. Dass Liverpool gegen 1860 nicht über ein 4:4 hinauskam, hatte ich erwähnt. Nach Schweden schaute eh schon lange niemand mehr. Im Aufstiegsrennen verblieben Mallorca, Stuttgart und Siegen. Alle Mannschaften gewannen, deshalb tauschten die Spanier aus Mallorca den Tabellenplatz mit Liverpool und dürfen ab heute ebenfalls die Zweitklassigkeit feiern. Herzlichen Glückwunsch auch an Trainer Hoffmann.

Das wars. Die Saison ist zu Ende. Danke für die zügigen Abgaben. Der nächste ZAT ist der erste ZAT der neuen Saison. Der LL René

Quick: 1 - 2© mau 2020