1. Liga - Saison 2011 / 1

Finale

Und so nimmt nun alles sein Ende:

Spieltag 30:

VfB Stuttgart – Ajax Amsterdam

FC Schaffhausen – FK Bodö Glimt

Glasgow Rangers – FC Malaga

Atletico Madrid – FC Liverpool

Eintracht Braunschweig – Deportivo La Coruna

OGC Nice – FSV Mainz 05

Stuttgart ist noch nicht gerettet. Gegen Amsterdam ist nominell klar, wer gewinnen wird. Allerdings sind die Stuttgarter heiß wie Frittenfett. 1:0 heißt es sehr lange. Nur, 90 Minuten sind es eben, die ein Spiel dauert. 3 Punkte vor Augen stellt Stuttgart 20 Minuten vor dem Schluss alles hinten rein und wird bitterbös bestraft. Am Ende siegt Amsterdam mit unbändigem Willen noch 1:3, schmeichelhaft, aber nicht unverdient. Stuttgart damit weiter hinten drin, Amsterdam unverändert auf Titelkurs, mehr noch, warum erfahren wir sofort…

Dort wo der Rhein in einem Wasserfall sich Bahn bricht, dort sucht Bodö sein Heil in der Offensive. Doch Schaffhausen zeigt viel Herz und hält stark dagegen. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, der insbesondere in Hälfte zwei zum Leckerbissen wird. Da der Zwischenstand aus Stuttgart bekannt ist, beginnt Bodö nach der Pause furios. Schnell liegen die Schweizer mit 1:3 hinten und der Vorsprung der Amsterdamer schmilzt auf 2 Punkte zusammen. Aber Unger macht die Rechnung ohne den Wirt. Und die Zeche ist teuer. Schaffhausen kommt auf 4:4 heran als der Stuttgarter Zwischenstand eingeblendet wird. Der Nackenschlag sitzt und Bodö kassiert gar noch das 5:4. Vorentscheidung an Spieltag 30? 8 Punkte sind es nun, bei noch 12 zu vergebenden Punkten.

In Schottland spielt Malaga gegen solide Rangers. Zwischenzeitlich schien man in Glasgow sogar ganz oben anklopfen zu können. Davon aber war man nun weit entfernt. Malaga hingegen steht mit dem Rücken zur Wand, kann sich Nullnummern kaum mehr erlauben. Und nun? Ausgerechnet bei den Highlandern. Das Ergebnis ist schnell erklärt. Malaga völlig indisponiert, wie die Maus vor der Schlange. Es nützt der Maus nichts, es nützte Malaga nichts. 8:0. Tief ins Mark getroffen sieht man gar schon Tränen in den Augen einiger unverdrossenen mitgereisten Fans. Keine Punkte, böse verprügelt, droht die Rote Laterne.

Atletico – Liverpool. Das Duell zweier Aufsteiger, deren Saison nicht hätte unterschiedlicher verlaufen können. Friedrich schwang sich gar zu großem auf! Nur die Kondition seiner Jungs konnte mit seinen Ambitionen nicht mithalten. Beißmann hingegen spielte von Anfang an gegen den Abstieg. Die Vorzeichen sind klar, die Favoritenrolle eindeutig vergeben an Friedrichs Jungs. Und dann? Liverpool lebt, und wie! Nur Anfangs noch nervös verfiel diese mit zunehmender Spieldauer. Ab der 50. Minute war klar, die Engländer können hier was holen. Mit einer selten gesehenen Körpersprache, den Ball fordernd, mit Zug zum Tor war es eine Frage der Zeit bis Tore fallen. Sie kamen, in 11 Minuten derer 3. Das reicht. 0:3 gelingt Liverpool der Sieg und das Verlassen der Abstiegsränge.

In Braunschweig spielen sich dramatische Szenen ab. La Coruna, direkter Tabellennachbar tritt an zu diesem wichtigen Spiel. Und Kowalewski? Der spielt ein klassisches 9:1:0 System. Das da keine Tore fallen ist klar. 0:0 hilft nur La Coruna, das unerwartet auswärts punkten kann.

Zum Schluss empfängt Nizza die Jungs von Uli Zeul. Die Mainzer zeigen schnell an, dass sie nur noch wollen, längst nicht mehr können. So kann Nizza sich selbst in so einem wichtigen Spiel schonen. 1:0, wichtige 3 Punkte.

Tabelle Spieltag 30:

1. Ajax 60 Punkte +23 Tore

2. Bodö 52 Punkte +5 Tore

.

.

.

13. Stuttgart 39 Punkte -11 Tore

14. Liverpool 39 Punkte -12 Tore

15. La Coruna 39 Punkte -14 Tore

16. Braunschweig 38 Punkte -10 Tore

17. Nizza 37 Punkte -22 Tore

18. Malaga 35 Punkte -10 Tore

Spieltag 31:

Ajax Amsterdam – FC Barcelona

FK Bodö Glimt – VfB Stuttgart

Grashoppers Zürich - OGC Nizza

Deportivo La Coruna – Hansa

FC Liverpool – Eintracht Braunschweig

FC Malaga – Cagliari Calcio

Siegt Amsterdam gegen Barcelona bei gleichzeitiger Niederlage der Norweger um Unger, dann ist Amsterdam Meister. Genau so gingen bestens gelaunte Niederländer ins Stadion und wollten ihre Jungs nach vorne peitschen. Barcelona jedoch ist potenziell noch immer spielstark genug dagegenzuhalten. Potenziell… Doch es wird nicht abgerufen. Ungefährdet und in der Höhe noch schmeichelhaft für Barcelona siegt Amsterdam mit 2:0. Und nun gehen alle Augen in den hohen Norden…

An der Nordsee gibt Stuttgart sein Stell-dich-ein. Hübner versucht einen Punkt zu ermauern, stellt nicht einen Stürmer auf und hat Erfolg damit. Naja… Bis zur 2. Spielminute. Denn da klingelt es das erste von fünf Malen an diesem Nachmittag. Stuttgart bleibt chancenlos. Bodö greift nach dem Strohhalm und belässt den Vorsprung bei 8 Punkten. Die Meisterschaft bleibt offen, doch die Zeit verrinnt. Stuttgart taumelt dagegen weiter Richtung Abgrund. Keine Punkte gegen Amsterdam und Bodö… Okay. Doch spätestens jetzt ist punkten Pflicht!

Die Jungs um Trainer Buschmann geben ihre Visitenkarte am Zürichsee ab. Die Partie ist von Anfang an offen. Die Grashoppers sind stolz auf die bisherige Saison und geben ihre Feldüberlegenheit ständig durch sommerliche Pässe her. Dieser Schlendrian hält Nizza stets im Spiel und sorgt für den stets prompt folgenden Ausgleich der Südfranzosen. Am Ende trennen sich beide verdient mit 3:3. Nizza schöpft weiter Hoffnung.

Die Nordspanier um Burger sind Gastgeber gegen die Jungs von Westphals Hansa. Müde trifft es blendend, wenn es darum geht, das Spiel zu beschreiben. Mit 1:0 bastelt La Coruna weiter am Klassenerhalt, hat aber auch willfährige Hanseaten zu Gast, die wohl längst in der Sommerpause scheinen. Zudem nutzt Westphal die Gelegenheit um dem Nachwuchs eine Chance zu geben. Die Gelegenheit dazu ist günstig. Weder nach oben, noch nach unten sollte sich für den Rest der Saison noch etwas tun. Platz 6 für Hansa!

In einer der Arbeitstädte Englands müssen sich die Löwen aus Braunschweig messen. Liverpool zeigt schnell seinen Willen gegen erneut völlig indisponierte Braunschweiger. Kowalewski experimentiert erneut völlig unverständlich an einem neuen System. Ohne Torwart führen beide Anstöße der Jungs von Beißmann zu Toren… Ein 60 Meter Freistoß senkt sich ebenfalls ins Braunschweiger Tor. Das 4:0 gelingt einem echten Fußballspiel angemessen nach einer gefälligen Kombination… Was wäre wohl für Braunschweig möglich gewesen, wenn es einen Torwart aufgestellt hätte? Wir werden es nie erfahren…Liverpool hingegen schießt sich weiter aus der verbotenen Zone.

Malaga hat Gegenheimer zu Gast, und der macht das auch richtig gut. Erstmals gibt er unumwunden zu, dass das Spiel verschoben wird. Gegenheimer und der Don sieht man während des Spieles bei einem Glas Rotwein in Malagas malerischer Innenstadt… Abgesprochen war allerdings ein 2:0. Verräter!

Tabelle Spieltag 31:

1. Amsterdam 63 Punkte +25 Tore

2. Bodö 55 Punkte +10 Tore

.

.

.

13. Schaffhausen 42 Punkte -18 Tore

14. FC Barcelona 41 Punkte -2 Tore

15. VfB Stuttgart 39 Punkte -16 Tore

16. FC Malaga 38 Punkte -9 Tore

17. Braunschweig 38 Punkte -14 Tore

18. OGC Nizza 38 Punkte -22 Tore

Spieltag 32:

FK Bodö Glimt – Ajax Amsterdam

Atletico Madrid – FC Malaga

Eintracht Braunschweig – Arminia Bielefeld

Hansa Rostock – FC Liverpool

OGC Nizza – Deportivo La Coruna

VfB Stuttgart – FSV Mainz 05

Spitzenspiel in Norwegen. Spitzenspiel? Ja, stimmt, insbesondere von Bodö. Doch was ist mit Ajax Amsterdam? Nichts. Prestige wäre es gewesen, doch Baier trainiert mit sagenhaftem Pragmatismus. Auch in Bodö gibt es nur 3 Punkte zu holen, und was interessiert schon die Tordifferenz… 7:0. Noch Mal: 7:0… Bodö kommt auf 5 Punkte ran und selbst das Torverhältnis scheint dadurch zu kippen… Wahnsinn!

Spanisches Duell in Madrid. Und hitzig geht es her. 3 Platzverweise, davon 2 gegen die Hauptstädter sind eindrucksvoller Beleg dafür, dass sich beide Teams nichts schenken. Madrid sucht die Bestätigung einer starken Saison. Malaga kämpft weiter um den ersehnten Sprung weg von den Abstiegsrängen. In der Glut von Madrid scheinen die Südspanier aber doch etwas besser und können mit 4:1 siegen. Verdient? In der Höhe keinesfalls, aber wen interessiert das im Profifußball? Niemand.

Braunschweig gegen Bielefeld… Kowalewski? Hallo? 0:0… Klar, Bielefeld gibt es ja gar nicht. Aber Braunschweig im Sinkflug, ach was Sinkflug, Sturzflug!

An der Waterkant empfängt die Hansa-Kogge die Reds. Westphal schickt dieselben Jungspunde auf das Feld, wie in La Coruna, nur zeigen die heute, dass etwas Großes in Rostock reift. Liverpool mit viel Rückenwind aus den letzten Spielen im Ostseestadion, muss sich hämische Lieder gefallen lassen. Wer sich mit 5:0 auf die Schlachtbank führen lässt muss sich allerdings auch nicht wundern. Nichts zu holen bei den Jungs aus der Blücher-Stadt.

Am Mittelmeerstrand kommt es zu einem Abstiegsduell. Nach 4 Punkten aus den letzten 2 Spielen wittert Burger Morgenluft. Ein Sieg gegen La Coruna, welches noch trügerische 3 Punkte von den Abstiegsrängen entfernt ist, stellt endgültig den Anschluss wieder her. Auf geht’s in Nizza. Burger und Buschmann wollen punkten. Beide Mannschaften schenken sich nichts, obwohl das Spiel selbst außerordentlich fair ist. Keine Karten muss der Unparteiische ziehen. Das ist selten in einem Spiel, vor allem einem solch wichtigen. Und so sind es spielerische Mittel, die Nizza 5:2 siegen lassen. Verdient, und nun mit 7 Punkten aus den letzten 3 Spielen…

In Cannstatt schmerzen die letzen Spiele sehr. Nun kommen die Spaßfußballer aus der rheinhessischen Hauptstadt. Und des einen Spaß waren in diesem Spiel die Nerven des anderen. Zwar führt Stuttgart im gesamten Spiel, doch sind die Mainzer zu jedem Zeitpunkt torgefährlich und drohen stets zu punkten. Am ende sind es tausende die mit gellenden Pfiffen den Schlusspfiff herbeisehnen. Und als der ertönt glauben die zeitgleich spielenden Stuttgarter Kickers an eine Rekordkulisse… Was für eine Erleichterung bei Hübner, der um ein Jahr gealtert erscheint.

Tabelle Spieltag 32:

1. Ajax 63 Punkte +18 Tore

2. Bodö 58 Punkte +17 Tore

.

.

.

13. Stuttgart 42 Punkte -15 Tore

14. La Coruna 42 Punkte -16 Tore

15. Barcelona 41 Punkte -4 Tore

16. FC Malaga 41 Punkte -6 Tore

17. OGC Nizza 41 Punkte -19 Tore

18. Braunschweig 39 Punkte -14 Tore

Spieltag 33:

Rangers – Amsterdam

Mainz – Bodö

Zürich – Stuttgart

La Coruna – Schaffhausen

Liverpool – Nizza

Malaga – Braunschweig

In Glasgow sind in Ibrox alle Plätze gefüllt, beinahe scheint es, als wären die Karten allesamt doppelt verkauft… Gelingt Amsterdam die Erfüllung seiner Träume? Wird Baier den Abend bei Malt Whiskey und den entzückenden Klang von Dudelsäcken erleben? Nein, zumindest nicht, wenn es nach Trainer Vengels geht. Der will sich nämlich nicht nachsagen lassen, nicht alles gegeben zu haben. Das muss er auch nicht, nachdem seine Truppe mit großer Kampfkraft jedwede niederländische Spielkultur im Keim erstickt. 4:0 sind ein deutliches Statement und zudem eine Kampfansage mit Wirkung für die neue Saison. Die Rangers sind wieder wer! Und Baier? Der wartet nach dem Schlusspfiff auf das Ergebnis vom Bruchweg.

Der Bruchweg. Scheideweg, schicksalshafter Ort an dem Träume zu Bruch gehen? Machen wir es kurz: Mainz siegt deutlich, die letzten Wochen sitzen Bodö in den Knochen, die Aufholjagd hat die Kräfte schwinden lassen. Am Ende gelingt Bodö nicht den Titel zu verteidigen. Friedrich bleibt alleiniger Rekordhalter. Doch unger hat erneut gezeigt, dass in Liga 1 keine Entscheidung ohne Bodö fällt. Im 4. Jahr der Erstklassigkeit sind es 2 Meisterschaften und 2 Vizemeisterschaften die Unger erreicht hat. Man darf mit Fug und Recht behaupten, dass auch im Angesicht dieser Niederlage, Unger längst zu den Großen in der Trainergilde gehört. Die Trainer reißen sich um Praktikantenstellen bei ihm. Ich bin mir nicht sicher, ein besonders ehrgeiziger heißt Dirk… Oder so ähnlich…

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AJAX AMSTERDAM!

Gucken wir in den Keller, nach Spanien. Genauer gesagt nach Malaga. Dort geschehen Dinge, bei deren Kenntnis sich Heinrich der Löwe im Grabe umdrehen würde. Braunschweig findet nicht statt und das im nun entscheidenden Spiel des 16. gegen den 18. Eine Braunschweiger Niederlage bedeutet den unvermeidbaren Abstieg. Und genau das passiert. Billigend in Kauf genommen von einem hoffnungsvollen Nachwuchstrainer, der letzte Saison noch so von sich reden machte. Abstieg. Das ist die Braunschweiger Wahrheit. Völlig ungläubige Fans schütteln über diesen Wahnsinn nur den Kopf. Schade!

Liverpool – Nizza heißt eine weitere Schicksalspartie an diesem Abend. Für Liverpool ist klar, dass durch das Ergebnis in Malaga ein eigener Sieg genügt um mit 100% Garantie die Mannschaften von Nizza und Braunschweig hinter sich lassen zu können. Motivation genug also auf der einen Seite. Und Nizza? Na klar. Liverpool kann in Schlagweite belassen werden. Eine Niederlage kann noch verschmerzt werden, sollten Stuttgart und/oder La Coruna nicht siegen. Das Spiel wurde zu einem Feuerwerk der Emotionen für die Fans des Liverpool F.C.. Mit einem furiosen 4:0 erscheint einen Spieltag vor Schluss der Klassenerhalt doch möglich und das nach den grauen Winter-Wochen. Und Nizza? Der bange Blick auf die Ergebnisse der anderen…

In der Schweiz, in Zürich, macht der Stuttgarter Verein für Bewegungsspiele Station. Gar nicht schlecht waren die Chancen für Stuttgart, glaubte man den Buchmachern vor dem Spiel. Stuttgart nahm auch direkt das Heft in die Hand und suchte früh eine Entscheidung. Zürich zeigte sich zunächst geschockt, machte es aber in der zweiten Halbzeit kurzzeitig noch einmal spannend. Schlussendlich aber hatte Stuttgart den höheren Willen, mehr Einsatzbereitschaft und nicht zuletzt auch endlich einmal Glück. 4:1, und damit ein Tor zu hoch gelingt den Stuttgartern der Sieg. La Coruna vor Augen hat Stuttgart nun also sein Finale…

Zum Schluss bleibt La Coruna übrig. Schaffhausen scheint bereits gerettet und lässt es erstmal ruhig angehen in dieser Partie. Die Quittung dieser Taktik ist ein schneller Rückstand von 2:0. Das nun folgende Aufbäumen hält immerhin 10 Minuten an, wird dann aber jäh durch das 3. Tor der Spanier unterbrochen. Damit war nun aber auch alles gebrochen… 7:0 fegt La Coruna den armen Blakowski aus dem Stadion. Und der ist damit auf einmal wieder mittendrin in der Verlosung!

An dieser Stelle müsste nun eine Tabelle kommen. Die spare ich mir und sage es mal so: Den Tabellensiebten und den Tabellensechszehnten trennen sagenhafte 3 Punkte. Anders ausgedrückt, 2/3 der Liga können noch absteigen.

2/3? Nein… Da Barcelona und Madrid direkt aufeinander treffen, sind Reykjavikur und Zürich bereits zu 100% gerettet.

Mainz und Liverpool sind auch sicher, da Stuttgart noch gegen La Coruna spielt.

Nizza hat leider nur noch theoretische Chancen. Das Torverhältnis ist zu verheerend und noch berechtigte Hoffnungen hegen zu dürfen.

Wer sind also die verbliebenen Kandidaten?

Atletico Madrid – FC Barcelona

Hansa Rostock – FC Malaga

OGC Nizza – Bielefeld

Schaffhausen – Liverpool

Stuttgart – La Coruna

Fangen wir in Nizza an. Dort scheint alles klar. Bielefeld ist haushoher Favorit nach einer sensationellen Rückrunde. Der Abstieg vor eigenem Publikum scheint kaum vermeidbar. Nizza gibt zum Abschluss noch einmal alles. Mit 3:0 gelingt eine kleine Sensation. Allerdings ist alles davon abhängig, was in Madrid und Rostock passiert. Nur über die Tordifferenz kann der Sprung noch gelingen… Bange Minuten.

Stuttgart empfängt La Coruna. Burger lässt die Saison hochkonzentriert enden und liefert einen letzten Paukenschlag ab. 7:0 wird Hübner im eigenen Stadion gedemütigt… La Coruna ist damit gerettet. Stuttgart kann nur noch äußerst theoretisch absteigen, trotz der Niederlage.

Schaffhausen und Liverpool bieten sich eindrucksvoll die Stirn. Liverpool ist zwar bereits gerettet, will aber jedweden Verdacht der Manipulation verhindern und zeigt letztendlich sogar eine der stärksten Ssisonleistungen. Aufopferungsvolle Schaffhausener müssen sich mit 5:6 in einem Fußballfest geschlagen geben. Schaffhausen ist damit noch bedroht, sofern Malaga siegt und Madrid und Barcelona unentschieden spielen.

Eben jenes Malaga tritt final in Rostock an. Gelingt Gegenheimer die Krönung des Kraftaktes der letzten Wochen? Ja: Mit 5:4 wird Rostock erstürmt. Malaga ist damit gerettet. Schaffhausen muss nun zittern, da sich sein Schicksal in Madrid entscheidet.

Atletico Madrid – FC Barcelona. Wer hätte das zur Winterpause angenommen, dass sich diese Teams zum Abschluss der Saison, in einem alles entscheidenden Spiel gegenüber stehen? Die Situation ist klar: Der Verlierer steigt nach Malagas Ergebnis ab. Bei einem Unentschieden steigt das unbeteiligte Schaffhausen ab. Beide Mannschaften sind nervös, tasten sich in der ersten halben Stunde zaghaft ab. Beiden Mannschaften ist klar, dass ein Gegentor einen gewaltigen Druck bedeutet. Keiner wagt etwas. Das erste Tor der Begegnung fällt zufällig. Barcelona bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone und legt den Ball dem Gegner selbst auf. 1:0 für Madrid, grenzenloser Jubel im Santiago Bernabeu. Barcelona ist nun unter Zugzwang und öffnet die Verteidigung. Madrid igelt sich ein und lauert auf Konter.. Ein solcher gelingt in der 70. Minute. Mit dem 2:0 scheint das Schicksal Barcelonas besiegelt. Doch Barca kommt noch einmal heran. Das 2:1, 10 Minuten vor Schluss, lässt noch einmal Hoffnung aufkeimen. Doch es reicht schlussendlich nicht. Am Ende ist es unfassbar, dass nach einem sensationellen Start die Katalanen in Liga 2 müssen. Die Trauer des Starensembles ist gewaltig. Eine ganze Region erstarrt in Schockstarre.

Schaut es euch an, das Drama um Barcelona, schaut was ihr besser macht in der nächsten Saison.

Bis bald!

Grüßken, Micha

Quick: 1 - 2© mau 2020