1. Liga - Saison 2013 / 1

Saison 1/2013: Und die Würfel sind gefallen...


Doch zunächst einmal die Ausgangslage.
Oben fünf Mannschaften mit mehr oder weniger guten Chancen auf die Meisterschaft:

1. Bielefeld (58 Punkte, Tordifferenz +15)
2. Schaffhausen (56, +13)
3. Bodö-Glimt (52, +14)
4. Kulübü (51, +9)
5. Frankfurt (50, +13)

.
.
.

Im Tabellenkeller ist vor allem der Kampf gegen Platz 16 von beinahe tragischer Spannung, Barcelona auf 17 und Karlsruhe auf 18 dürften bereits für Liga 2 planen:

13. Lissabon (39, +1)
14. Malaga (35, +2)
15. Kaiserslautern (34, -11) 16. Liverpool (34, -18)

17. Barcelona (25, -17) 18. Karlsruhe (25, -25)


Spieltag 30:

Im Kampf um die Spitze leistet sich Bielfefeld einen katastrophalen Aussetzer gegen Kulübü, 7:0 steht es hier am Ende. Schaffhausen kann den Ausetzer aber nicht ausnutzen, da man gegen Lissabon immer wieder böse ausgekontert wird... Irgendwie schaffen es die Spanier aber auch nicht, den Deckel dicht zu halten und so trennt man sich am Ende 6:6. Bodö-Glimt putzt Prag 4:0 von der Platte und rückt auf, einzig Frankfurt kann von den Verfolgern keinen Punkt holen, man verliert gegen den vom Abstieg bedrohten FC Liverpool 1:2.

Und damit direkt rein in den Abstiegskampf. Lissabon wie bereits gesagt mit einem und Liverpool sogar mit drei Punkten. Was machen die anderen Kellerkinder?
Malaga fertigt Zürich mit 7:3 ab und setzt ein klares Statement Pro-Liga1. Karlsruhe verliert das Spiel in Mainz mit 3:6, während Barcelona nochmal ein Lebenszeichen von sich gibt: 7:0 wird Kaiserslautern nach Hause geschickt.

Die neue Situation:

1. Bielefeld (58 Punkte, Tordifferenz +8)
2. Schaffhausen (57, +13)
3. Bodö-Glimt (55, +18)
4. Kulübü (54, +16)
5. Frankfurt (50, +12)

.
.
.

13. Prag (40, -4)
14. Malaga (38, +6)
15. Liverpool (37, -17) 16. Kaiserslautern (34, -18)

17. Barcelona (28, -10) 18. Karlsruhe (25, -28)

Der KSC damit auch rein rechnerisch abgestiegen.


Spieltag 31:

Bielefeld meldet sich triumphal zurück mit einem 10(!!!):2 gegen Zürich. Ja was ist den da los? Gerüchten zu Folge sollen Fans des nachts ausgerückt sein und die sowieso schon schiefe Spielfläche der Bielefelder Alm mit Spaten und Baggern noch weiter abgesenkt haben, die Mannschaft hat dann zur Halbzeit auch noch den Seitenwechsel verweigert. Liga42 hat einen waschechten Skandal! Aber: Die 10 Tore zählen, auch wenn bei zwei Treffern überhaupt kein Spieler am Ball war und demzufolge der Schiedsrichter auf dem Spielbogen als Doppeltorschütze nach Schiedsrichterball aufgeführt wird; der Sieg zählt; die drei Punkte zählen.
Auch Frankfurt mit Rehabilitationsbemühungen, 5:0 wird La Coruna abgeschossen. Schaffhausen verliert in Lautern 1:0 und verliert damit wieder Boden auf Platz 1; gleichzeitig freuen sich die Pfälzer über "sauwichdige Pungde" gegen den Abstieg, wie Neutrainer Oschmiansky im Interview meint.
Eine weitere Niederlage setzt es für Bodö-Glimt, die 4:3 in Malaga unterliegen. Und auch Kulübü geht leer aus, da Lissabon groß aufspielt und 4:0 siegt.
Einen Sieg im Abstiegskampf fährt Prag ein, das sich gegen Mainz zu einem 1:0 zittert.
Und der KSC? Der zeigt Kampfgeist und stellt dem FC Liverpool vielleicht noch ein Bein, 4:4 heißt es hier am Ende; ein Punkt für das badische Ego, ein Punkt für Liverpool für den Klassenerhalt. Letzteres aber bei den Ergebnissen der anderen Kellerkinder deutlich zu wenig.
Barcelona auf Rang 17 verliert knapp gegen die Rangers, obwohl man bis zur 85. Minute noch 4:2 führte. Doch zwei Treffer kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit und einer in der Nachspielzeit besiegeln den Abstieg der Spanier.

Die neue Situation:

1. Bielefeld (61 Punkte, Tordifferenz +18)
2. Schaffhausen (57, +12)
3. Bodö-Glimt (55, +17)
4. Kulübü (54, +12)
5. Frankfurt (53, +17)

.
.
.

13. Malaga (41, +7)
14. Zürich (41, -6)
15. Liverpool (38, -17) 16. Kaiserslautern (37, -17)

17. Barcelona (28, -11) 18. Karlsruhe (26, -28)

Neben dem KSC nun auch Barcelona rein rechnerisch abgestiegen. Zürich nach zwei deutlichen Niederlagen nun auch im Kreis der Kellerkinder angekommen.


Spieltag 32:

Bielefeld fertigt Bodö-Glimt mit 6:0 und holt ganz wichtige Punkte gegen die Konkurrenz. Schaffhausen gewinnt gegen Barcelona und bleibt dran an Bielefeld, aber ohne Patzer vom Tabellenführer reichen auch noch so viele Siege nicht.
Kulübü gewinnt gegen den 1.FCK, während Frankfurt 0:2 verliert und damit offiziel raus ist aus der Meisterschaft.
Im Kellerduell Liverpool gegen Prag gehen die Engländer mit einem 4:3 als Sieger vom Platz, Malaga verliert gegen Mainz deutlich mit 5:0.

Die neue Situation:

1. Bielefeld (64 Punkte, Tordifferenz +22)
2. Schaffhausen (60, +13)

.
.
.

13. Malaga (41, +2)
14. Zürich (41, -10)
15. Liverpool (41, -16) 16. Kaiserslautern (37, -20)

Aus dem 5 Kampf um die Meisterschaft wird 2 Spieltag vor Schluss ein Zweikampf, im Tabellenkeller scheint sich der 1.FCK als dritter Absteiger herauszukristallisieren. Aber: 4 Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz sind machbar, und wenn das geschafft wird, dann gibt es da gleich 3 Mannschaften, die den unliebsamen letzten Abstiegsplatz übernehmen könnten.


Spieltag 33:

Die erste Frage, die sich stellt: Holt Schaffhausen einen weiteren Sieg und wahrt die theoretische Chance auf die Meisterschaft?
Antwort: Ja, 6:0 werden die Rangers besiegt, Haken dran.
Zweite Frage die Spitze betreffend: Patzt Bielefeld?
Antwort: Nein! Es ist zwar kein Feuerwerk wie die letzten Auftritte, aber am Ende steht es 1:0 und damit geht die Meisterschaft an Bielefeld! Herzlichen Glückwunsch dazu.

Aber auch im Tabellenkeller stehen noch Entscheidungen an. Allen voran: Wahrt sich der 1.FC Kaiserslautern seine Chance auf den Klassenerhalt, dazu muss mindestens ein Punkt gegen Zürich geholt werden.
Antwort: Nein.... doch... vielleicht... und am Ende einer nervenaufreibenden Partie zwischen zwei Abstiegsgefährdeten: Ja. Doch. Ja doch! 6:4 nach Verlängerung und Elfmeterschießen, so zumindest die gefühlte Wahrnehmung. Das zweite Kellerduell entscheidet der FC Liverpool für sich, also muss auch Malaga noch zittern, die 1:2 gegen die Engländer verlieren.

Die neue Situation:

oben ist alles entschieden

.
.
.

13. Prag (43, -6)
14. Malaga (41, +1)
15. Zürich (41, -8) 16. Kaiserslautern (40, -16)

Die Meisterschaft ist entschieden, aber der Abstiegskampf ist spannender denn je. Liverpool rettet sich auf Platz 12, dafür nun Prag ungewollt wieder mit dabei. Der Abstieg ist ein theoretisches Gespenst. Dafür müssten aber die nachfolgenden Mannschaften - der 1.FC Kaiserslautern sehr hoch! - gewinnen und Prag noch einmal verlieren. /br>

Spieltag 34:

Wie spielen die 4 Kellerkinder, wer gewinnt und rettet sich, wer verliert und muss zittern?
Die Mannschaft mit den besten Chancen, Prag, braucht nur ein Pünktchen und wäre damit sicher. Aber der Gegner aus Rostock erwischt einen Bombentag und lässt das nicht zu. 4:0 am Ende, ganz Prag weint und zittert.
Wie spielen die "Verfolger", auch hier reicht es den Tschechen, wenn nur eine Mannschaft nur einen Punkt holt.
Und Malaga tut Prag den "Gefallen" und verliert 3:0 in La Coruna. Prag jubelt, Prag feiert... Malaga verzweifelt...
... denn Zürich gewinnt seinerseits und lässt damit Malaga und die Abstiegsgefahr hinter sich.
Nun hängt alles von Kaiserslautern ab. 1 Punkt ist für die Pfälzer zu wenig, da man auf Grund des schlechteren Torverhältnisses nicht punktgleich mit Malaga die Saison beenden darf. Also alles auf Angriff?
Ja, auf alle Fälle. Und es funktioniert. 2:0 zur Halbzeit gegen Bodö-Glimt, für die es um nichts mehr geht. Aber geht es wirklich um nichts mehr, oder will ein Unger nicht immer gewinnen? Zur zweiten Halbzeit ändert Coach Unger die taktische Linie, und plötzlich fällt erst der Anschlusstreffer und dann auch noch der Ausgleich. Die Pfälzer sind wie paralysiert, und so folgen schnell auch noch das 3:2 und das 4:2 aus Sicht von Bodö-Glimt. Doch einfach so untergehen wollen die Lauterer nun auch nicht, zwei weitere Stürmer werden eingewechselt, das Mittelfeld mit langen Bällen überbrückt und plötzlich steht es 4:4. Ausgleich, aber das reicht nicht. Mehr und mehr Abwehrspieler rücken auf, selbst der Pfälzer Torwart steht standardmäßig auf Höhe der Mittellinie. Und plötzlich wieder Hoffnung. 5:4 für Lautern. Klassenerhalt! Aber noch im Jubeltaumel fängt man sich erneut den Ausgleich. 5:5. Abstieg. Verzweiflung! Alles nach vorne. Eine erneute, letzte Ecke für Kaiserslautern, es wirkt, als stünde die gesamte Pfalz im Straufraum. Hohe Flanke auf den zweiten Pfosten, aber nicht hoch genug. Der Torwart, nicht der Torwart der Pfälzer wohlgemerkt, schraubt sich hoch, fängt den Ball ab, landet, läuft zwei Schritte, langer Abschlag. Alle schauen gebannt auf die Flugbahn des Balls, der zuerst steigt, höher und höher und dann wieder sinkt, tiefer und immer schneller, rein ins leere Tor der Lauterer. 6:5, erneute Führung für Bodö-Glimt und gleichzeitig der letzte Sargnagel für den Pfälzer Abstieg.


Tja, das war es also, das Saisonfinale 2013/1 der 1. Liga. Spannend as spannend can be, wie der DEngländer sagen würde. Ich hoffe, es hat euch allen (auch oder erst recht den Absteigern) Spaß gemacht und dass ihr alle bei der Stange bleibt. Eine weitere Saison gibt es in diesem Jahr auf alle Fälle noch.
Wer seinen Verein dennoch aufgeben will, möchte mir oder Jan Baier das doch bitte mitteilen, damit die Trainer aufg der Warteliste angeschrieben werden können. Ansonsten, genießt die kleine Pause zwischen den Spielzeiten und schmeißt ne Bratwurst auf den Grill, morgen ist ja schon das nächste "nicht ganz so große" Finale.
Gehabt euch wohl und bis bald...

... dann allerdings auf dem Feld Ehre, denn...



... ich bin aufgestiegen und werde mit Nice nun ebenfalls um Meisterschaft und/oder Abstieg kämpfen.

Mfg
Euer (Noch-)LL Alex

Quick: 1 - 2© mau 2020